Sozialministerin Heike Taubert besuchte den Naturkindergarten Weimar-Schöndorf

Kategorie: FoodTrain, Neuigkeiten, Projekte

Die Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit des Freistaates Thüringen,Frau Heike Taubert, besuchte am 21.12.2012, den Naturkindergarten der JUL gGmbH in Weimar-Schöndorf und informierte sich über neue Wege in der Essensversorgung für Kinder. (Den Presseartikel finden Sie in unserer Rubrik: Presse)

Das Thema des Besuches:

Wie kann eine gesunde und leckere Ernährung für Kinder aussehen?

Sicherlich nicht durch das Kübelessen, was leider noch Praxis in vielen Kinder-tageseinrichtungen ist. Morgens früh in einer Zentralküche gekocht – in Kübeln in die Kindertagesstätten transportiert und mittags lieblos, lauwarm und nicht immer frisch serviert.

Beim Transport warmer Speisen leidet häufig die Optik der Gerichte. So kommt es je nach Transportweg zu Verschwappungen, Vermischung von Komponenten und Garnituren. Nicht immer sind die Rezepturen ernährungsphysiologisch ausgewogen, da der Anbieter im Regelfall eine heterogene Zielgruppe beliefert, von Kindern bis zu Senioren, vom Angestellten bis zum Schwerarbeiter. Die ernährungsphysiologische Bewertung ist in hohem Maße von den Rezepturen und der Dauer der Transport- und Warmhaltezeit abhängig.

Viele Eltern sind damit nicht einverstanden und machen sich Gedanken über ein besseres Verpflegungssystem und die richtige Ernährung ihres Kindes.

Für die Entwicklung des Kindes spielt nämlich die gesunde Ernährung eine überaus wichtige Rolle. Nicht nur auf die Gesundheit, sondern eine gesunde Ernährung wirkt sich auch aus auf die kognitive und geistige Entwicklung.

Was steht auf einem optimalen kindgerechten Speiseplan? Wie sollte die Ernährung des Kindes gestaltet werden? Geschmack, Ausgewogenheit, Frische sind einige Kriterien. Daneben spielen die Sinne eine wichtige Rolle.

Sehen (das Auge isst mit), riechen, schmecken und hören: Das Essen sollte auch für die Kinder ein Erlebnis werden.

Neben der sensorischen und ernährungsphysiologischen Qualität sind Kriterien zu beachten wie die Qualität der Hygiene, die mögliche Angebotsvielfalt, die Arbeits-organisation, die Flexibilität und der Verbrauch an Ressourcen wie Energie und Wasser.

Die Stiftung Kinderplanet, der Förderkreis JUL gGmbH und die Firma Hugentobler aus der Schweiz haben sich in einer Projektgruppe zusammen gefunden, um bei

der Essenversorgung für Kinder neue Wege zu gehen.

Sie entwickeln gemeinsam das Projekt „FoodTrain“ und setzen das Projekt in Kinder-tageseinrichtungen in Weimar und Erfurt um.

Ziel ist es, die Gemeinschaftsverpflegung für Kinder auf neue Füße zu stellen mit folgenden Aspekten:

–          kindgerechtes Essen

–          frisch gekocht mit regionalen Produkten

–          innovativ

–          ausgewogen und gesund

Das von der Firma Hugentobler entwickelte System „Freeze´n´go“ bietet sehr gute Möglichkeiten, den Ansprüchen einer kindgerechten und leckeren Ernährung für Kinder gerecht zu werden.

Der Naturkindergarten des Förderkreises JUL gGmbH in Weimar-Schöndorf praktiziert dieses System. Die Kinder, die Erzieherinnen und die Eltern sind mit der neuen Form der Essenversorgung und der Qualität sehr zufrieden.

Fotos vom Besuch von Frau Taubert im Naturkindergarten Schöndorf:

Stichworte:

Diskutieren Sie mit

You must be logged in to post a comment.