Einmal im Jahr verwandelt sich die Cafeteria der CCS Erfurt im Behördenzentrum in ein Kinderhaus. Dort, wo es eher tagsüber ruhig zugeht, mischten am 28. November etwa 100 Kinder den Speisesaal auf, um den Pokal „Goldene Kindergabel 2019“ zu gewinnen.

Der Preisverleihung der „Goldenen Kindergabel 2019“ ging ein Wettbewerb voraus, der von der Stiftung Kinderplanet gemeinsam mit der JUL gGmbH initiiert wurde. Dem Aufruf „Alles Bohne, oder was?- Die Guten ins Töpfchen…“ folgten dabei 17 Vorschulgruppen aus Kindertagesstätten im Freistaat Thüringen und aus München und weckten die gesunden Hülsenfrüchte aus ihrem Dornröschenschlaf. Der Vergleich erstaunt, denn der Verzehr von Linsen & Co in Deutschland fällt mit einem Kilogramm pro Kopf pro Jahr deutlich niedrig aus. Vor 150 Jahren verzehrten die Deutschen im Schnitt 20 Kilogramm.

Die Auftaktveranstaltung der Kampagne fand im Frühjahr im Weimarer  JUL-Kindergarten „Clara Zetkin“ statt. Passend zur Jahreszeit erhielten die Kinder vor Ort bereits Startersets mit vielen Informationen. Nach einer Einführung wagten sich die Jüngsten bereits ans Selberkochen. Parallel zur Auftaktveranstaltung parkte auch „Julchens Kochmobil“ vor Ort. Im Kochmobil galt es dann, leckere und gesunde Gerichte selbst herzustellen und in einer großen interessierten Runde zu verkosten. Da staunte selbst Friedhelm Josephs nicht schlecht, als er die Begeisterung der Kinder für die Hülsenfrüchte bemerkte. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderplanet war es auch, der den Wettbewerb „Goldene Kindergabel“ vorstellte und natürlich – mit einem Spaten ausgerüstet – die ersten Bohnen-Pflänzchen in den nahegelegenen Garten setzte. Das Thema begeisterte nicht nur die Thüringer Kinder, auch in München nutzten die Kindergärten die vier Lernpakete, die die Stiftung Kinderplanet in Zusammenarbeit mit der DGE verfasste und monatlich versandte, um die Hülsenfrüchte ins richtige Licht zu rücken. Die vier „Anleitungen“ waren dazu mit einer Monatsthematik ausgestattet und beinhalteten Ideen für Spiele, Basteleien, Rezepte, Geschichten und viel Wissenswertes.

So wurden die Jüngsten zu Entdeckern, kochten oder bastelten. Sie führten Sommerfeste durch, organisierten Ausstellungen oder spielten Theater (Wer kennt nicht Aschenputtel?). Als letztendlich gültigen Wettbewerbsbeitrag, der von einer fachkundigen Jury in Augenschein genommen wurde, dokumentierte ein Tagebuch die Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse sowie Rezepte der Kinder. Dabei – so die Veranstalter – sei das Projekt dann besonders gelungen, wenn Erzieher, Eltern und Kinder gemeinsam ihre Ideen verwirklichten.

Die eingereichten Tagebücher begeisterten eine Jury, der es auch dieses Jahr schwer fiel, die Vorauswahl zu treffen. Letztendlich fielen die Stimmen auf sechs Kindergärten, die dann auch eingeladen wurden, um ihre Ideen in einem kleinen Programmbeitrag vorzustellen.

 „Alle lagen so dicht beieinander, dass der fünfte und sechste Platz gar nicht vergeben wurden“, freute sich Friedhelm Josephs. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderplanet überreichte dann den Erfurter Kindern der KITA „Ringelblume“ den vom Künstler Gernot Ehrsam gestalteten Pokal.

Natürlich ging am Donnerstag keiner leer aus, denn die Sponsoren – unter ihnen auch Minister Dieter Lauinger, machten mit vielen weiteren Präsenten alle Kindergartenkinder zufrieden und glücklich.

Die Plätze sind wie folgt:
1. KITA Ringelblume, Erfurt
2. KITA Buratino, Jena
3. Kindergarten Clara Zetkin, Weimar
3. Kinderkrippe JULchen Hasenbergl, München
4. KITA Sonnenschein, Buttstädt
4. KITA Glühwürmchen, Jena

Wir danken den Sponsoren des Wettbewerbes:

Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

JUL gGmbH

CCS Catering GmbH

Getränke Waldhoff GmbH

DGE Sektion Thüringen

Kochschule iSS WAS

Text und Fotos:Kirsten Seyfarth