Der diesjährige Wettbewerb „Goldene Kindergabel“ ist eröffnet. Die kleine Zeremonie mit Ansprachen, Kochen und Pflanzen fand auf dem Areal des Clara-Zetkin-Kindergartens in Weimar statt. Friedhelm Josephs, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Kinderplanet, begrüßte dazu den Bürgermeister der Stadt Weimar Ralf Kirsten, Beirats- und Vorstandsmitglieder der Stiftung Kinderplanet, JUL-Mitarbeiter sowie zahlreiche neugierige Kinder. Der Ort der Auftaktveranstaltung wurde dabei nicht ohne Grund gewählt. Denn in dieser Woche macht Julchens Kochmobil, das ebenfalls von der Stiftung Kinderplanet initiiert wurde, vor den Türen des Kindergartens Halt. Was passte besser, als den Kindern und Gästen das Jahresthema „Alles Bohne, oder was? – Die Guten ins Töpfchen …“ so richtig schmackhaft zu machen?

„Erbsen, Bohnen, Linsen…“ die begrüßenden Worte von Kerstin Ullrich konnten nicht besser gewählt werden. Schließlich kenne jedes Kind das Ende des Ausspruchs, in dem, so die Inhaberin der Kochschule „iSS-WAS“ viel Wahrheit stecke. Das leckere Gemüse, welches noch vor hundert Jahren viel öfter die Kochtöpfe füllte, sei überaus gesund und verdiene es, aus der Kochnische geholt zu werden. Fortan haben interessierte Kindertagesstätten – auch über die Landesgrenzen Thüringens hinaus – mehrere Monate die Möglichkeit, die Bohne  sprichwörtlich unter die Lupe zu nehmen. Die Jüngsten können dabei auf Erkundungstour gehen und sich intensiv dem Gemüse beschäftigen. Als letztendlich gültigen Wettbewerbsbeitrag, der von einer Jury bewertet wird, dokumentiert ein Tagebuch die Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse sowie Rezepte der Kinder. Dabei – so Stiftungsvorsitzender Friedhelm Josephs– sei das Projekt dann besonders gelungen, wenn Erzieher, Eltern und Kinder gemeinsam ihre Projekte durchführen.

Zu den Jurymitgliedern im November gehört auch Dr. Manja Dittrich von der DGE-Sektion Thüringen, die seit einigen Jahren den Wettbewerb mit großer Begeisterung begleitet. Eine Mitarbeiterin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sprach stellvertretend ein Grußwort und fand das diesjährige Thema besonders spannend. Denn vollwertige Ernährung bis ins hohe Alter sei eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden. Die Jüngsten hörten genau hin und bewiesen anschließend in einem kleinen Lied, dass sich die Bohnen nicht nur zum Essen eignen. Und damit die Jüngsten auch das Wachstum der Bohnen vor Ort beobachten können, wurden zeitgleich bereits vorgezogene Pflanzen, unter ihnen auch Puff- und Feuerbohnen, in die Erde gebracht. „ Bei all den Aktionen“, so Friedhelm Josephs, „soll immer der Spaß für die Kinder im Vordergrund stehen und auf spielerische Art mit Basteln, Spielen sowie leckeren Rezepten das Gemüse den Kinder Lust auf mehr machen.“  Versorgt werden die Teilnehmer mit sogenannten „Bohnenbriefen“, die die DGE verfasst und regelmäßig an die beteiligten Kindergärten verschickt. Diese geben Anregungen und teilen Wissenswertes mit.

Unter den eingesandten Tagebüchern wählt dann eine Jury die sechs spannendsten und kreativsten aus. Diese dürfen dann im November auf den Pokal „Goldene Kindergabel“, der vom Bildhauer Gernot Ehrsam geschaffen wurde, hoffen. Überreicht wird dieser – wie bereits im vergangenen Jahr – vom Schirmherr des Wettbewerbs, dem Thüringer Minister für Migration, Justiz und Verbraucherschutz Dieter Lauinger.